Qualifikation - DRK Gernsheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Qualifikation

Bereitschaft
Einsatzkräfte-Qualifikation

Jeder Helfer des DRK Ortsverein Gernsheim wird, nach den Vorgaben des DRK Landesverbands Hessen, für die Tätigkeiten im DRK Ortsverein Gernsheim individuell qualifiziert.
Da die Hauptaufgaben des DRK Ortsvereins Gernsheim dem Bereich Sanität zuzuordnen sind, werden auch bevorzugt die spezifischen Lehrgänge angeboten.
Wir streben an, alle Helfer mit abgeschlossener Helfergrundausbildung (HGA) mindestens zum Sanitäter auszubilden, da erst mit dieser Qualifikation die Helfer an Sanitätswachdiensten teilnehmen dürfen.

Um eine möglichst einheitliche Ausbildung aller Helfer in den Bereitschaften zu gewährleisten, existiert ein Ausbildungskalender.
Dieser sieht für jeden Helfer eine Grundausbildung vor, bestehend aus:

  • Erste-Hilfe-Ausbildung
  • Rotkreuz-Einführungs-Seminar
  • Grundausbildung im Betreuungsdienst
  • Grundausbildung im Bereich Technik und Sicherheit
  • Allgemeiner Teil (Grundausbildung zur Mitwirkung im Einsatz)
  • Sanitätsausbildung
  • Sprechfunkberechtigung

Nach persönlichem Wunsch des Helfers bzw. nach Personalbedarf der jeweiligen Bereitschaft stehen weitere Fachdienstausbildungen zur Verfügung:

  • Ausbildung zum Fachdiensthelfer Betreuung
  • Ausbildung zum Fachdiensthelfer Technik und Sicherheit
  • Ausbildung zum Fachdiensthelfer Verpflegung

Ziel dieser fachlichen Qualifikationen ist es, jeden Helfer für ein Fachgebiet als „Profi“ und für die anderen Fachgebiete als „Helfer eines Profis“ auszubilden und so eine möglichst hohe Einsatzfähigkeit und Flexibilität zu erzielen (Multifunktionalität).
 Führungs- und Leitungs-Qualifikation

Ebenso, wie die Einsatzkräfte der DRK-Bereitschaften auf fachlicher Ebene qualifiziert werden müssen, gilt dies auch für den Bereich der Leitungs- und Führungsdienste. Hier gibt die Führungshierarchie auch den Qualifikationsweg vor:

  • Truppführer/Gruppenführer
  • Zugführer
  • Verbandsführer

Das DRK unterscheidet von den Führungskräften, die die Aufgabe haben, Einsatzformationen zu führen, die Leitungskräfte, welche Gruppen außerhalb von Einsätzen leiten.

Der Unterschied zielt auf die Wahrung demokratischer Strukturen außerhalb von Einsätzen (Leitung) gegenüber dem Erfordernis straffer Hierarchien im Einsatzfall (Führung).

In der Schiene der Leitungskräfte existieren die Ebenen

  • Bereitschaftsleiter/in
  • Kreisbereitschaftsleiter/in
  • Landesbereitschaftsleiter/in
  • Bundesbereitschaftsleiter/in

Die Leiter von Bereitschaften in den verschiedenen Gliederungsebenen sind in der Regel auch die Vertreter ihrer Bereitschaften im zuständigen Vorstand (geborene Vorstandsmitglieder)
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü